Aktuell

Peter Zerfaß

News

Entlassfeier.jpg

Entlassfeier

20190619_094913.jpg

Urban

Gardening

Sonnenuhr

Karneval

Handy-Verbot

 

Infos der Schulleitung

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nachdem wir in letzter Zeit Erfahrung mit der Beschulung der 10.-Klässler sammeln konnten, werden heute und morgen die 4.-Klässler beschult. Unsere Grundschüler haben sich auch sehr gefreut, wieder in die Schule zu dürfen.

Weiterhin achten wir durch einen versetzten Beginn und Unterrichtsschluss sowie räumlich getrennte Plätze auf die Einhaltung der Hygieneregeln.

 

Ab nächste Woche Montag, den 11.05.2020 werden alle PrimarstufenschülerInnen (Klasse 1-4) tageweise und zeitlich begrenzt wieder beschult. Da wir mit jahrgangsübergreifenden Klassen arbeiten, werden wir nicht die Trennung nach Klassenstufen vornehmen. Das hat für Ihre Kinder den Vorteil, dass sie in einer Teilgruppe des Klassenverbands unterrichtet werden und häufiger als der vorgegebene e i n e Schultag pro Woche in die Schule kommen können. Sie erhalten in der nächsten Woche von den KlassenlehrerInnen einen Plan, der bis zu den Sommerferien seine Gültigkeit hat.

 

Außerdem werden ab kommenden Montag auch die 9. Klassen wieder tageweise zur Schule kommen dürfen. Auch hier haben wir die Klassen in Kleingruppen zwischen drei und sechs Schüler aufgeteilt, die rollierend zur Schule kommen. Die KlassenlehrerInnen werden sie informieren, an welchem Wochentag und zu welcher Uhrzeit Ihr Kind kommen kann. Die Beschulung der 10-.Klässler wird auch weiter fortgeführt.

 

Wir gehen aktuell davon aus, dass in der übernächsten Woche  (ab dem 18.05.2020) die 8.Klässler dazu kommen. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage.

 

Die Teilnahme an allen Unterrichtsangeboten ist verpflichtend. Ausnahme: Es besteht eine relevante Vorerkrankung des/der SchülerIn. Dies muss der Schulleitung unmittelbar schriftlich mitgeteilt werden. Bei einer relevanten Vorerkrankung in der engsten Familie muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

 

Obwohl es keine Maskenpflicht gibt, empfehlen wir das Tragen einer Maske. Diese Maske wird nicht von Schulseite gestellt, sondern müsste von Ihnen als Erziehungsberechtigte/r besorgt werden. Für SchülerInnen, die keine Maske mitbringen, haben wir einfache Stoffmasken vor Ort, die von KollegInnen dankenswerter Weise genäht wurden.
 

Um die Infektionsgefahr zu minimieren werden wir die Maßnahmen für alle Klassenstufen fortführen:

  • zeitlich versetzter Beginn und versetztes Ende

  • Einhaltung der vorgeschriebenen Entfernung in den Klassenräumen

  • Kleine Lerngruppen

  • Individuelle Pausen

 

Wir möchten Sie bitten uns auch bei den geringsten Krankheitsanzeichen zu informieren und Ihre Kinder nicht in die Schule zu schicken. Weiterhin bitten wir Sie Ihre Kinder regelmäßig auf die Abstands- und Hygieneregeln hinzuweisen.

 

Getränke und Essen werden aktuell nicht von der Schule gestellt. Deshalb empfiehlt es sich Lunchpakete oder Pausenbrote mitzugeben.

 

Weiterhin werden von den KlassenlehrerInnen neue Arbeitsmaterialien für die Klassen, die nicht in die Schule kommen dürfen, vorbereitet. Diese werden auf wieder verschiedenen Wegen ihre Kinder erreichen (per Post, persönliche Verteilung in Briefkästen, versetztes Bestellen von SchülerInnen in die Schulen).  Auch hier werden die strengen Sicherheitsbestimmungen beachtet.


Die Notbetreuung für die Klassen 1-6 wird fortgeführt. Damit ist gewährleistet, dass Ihr Kind auch an den unterrichtsfreien Tagen in der Schule betreut werden kann. Der Ganztagsunterricht an der Vennhauser Allee sowie die PÜB-Angebote an allen Standorten entfallen bis zum Ende dieses Schuljahres. In der nächsten Woche führen wir in der Primarstufe eine Umfrage durch, welche OGS-SchülerInnen ein Angebot im Rahmen der Offenen Ganztgasschule benötigen. Mit unseren Kooperationspartnern werden wir überlegen, ab wann wir wieder OGS-Angebote vorhalten können.


Wenn Sie Fragen, Nöte oder Sorgen haben können Sie sich jederzeit per Mail

( schulleitung@alfred-herrhausen-schule.de ) oder vormittags per Telefon ( 0211-702799 ) an uns wenden. Ich wünschen uns Allen, dass wir diese schwierige Zeit weiterhin gemeinsam bewältigen und Alle gesund bleiben.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Peter Zerfaß

(Schulleiter)

Am Hauptstandort sind die Büros der Mitarbeiter*innen der Diakonie momentan ebenfalls nicht besetzt.

 

Die Schulsozialarbeit ist per Mail und telefonisch zu erreichen:

Petra Draheim-Klein, Sebastian Merz

Schulsozialarbeit.Alfred-Herrhausen-Schule@diakonie-duesseldorf.de

Telefon: 0175 1225174

 

Die Mitarbeiterinnen im Übergang Schule und Beruf sind ebenfalls erreichbar.

Beratungsstelle: Eva-Maria Dahmen

Telefon: 0175 1225174

EvaMaria.Dahmen@diakonie-duesseldorf.de

 

Schülerfirma: Stefanie Meckenstock

Stefanie.Meckenstock@diakonie-duesseldorf.de

Telefon: 0175 1225174

 

Bei Problemen, Fragen oder dem Bedürfnis nach einem Gespräch, schickt uns/schicken Sie uns gerne eine Mail.

 

Ein weiteres anonymes und kostenfreies, telefonisches Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche und Eltern findet ihr/finden Sie bei der Nummer gegen Kummer:

Am Hauptstandort sind die Büros der Mitarbeiter*innen der Diakonie momentan ebenfalls nicht besetzt.

 

Die Schulsozialarbeit ist per Mail und telefonisch zu erreichen:

Petra Draheim-Klein, Sebastian Merz

Schulsozialarbeit.Alfred-Herrhausen-Schule@diakonie-duesseldorf.de

Telefon: 0175 1225174

 

Die Mitarbeiterinnen im Übergang Schule und Beruf sind ebenfalls erreichbar.

Beratungsstelle: Eva-Maria Dahmen

Telefon: 0175 1225174

EvaMaria.Dahmen@diakonie-duesseldorf.de

 

Schülerfirma: Stefanie Meckenstock

Stefanie.Meckenstock@diakonie-duesseldorf.de

Telefon: 0175 1225174

 

Bei Problemen , Fragen oder dem Bedürfnis nach einem Gespräch, schickt uns/schicken Sie uns gerne eine Mail.

 

Ein weiteres anonymes und kostenfreies, telefonisches Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche und Eltern findet ihr/finden Sie bei der Nummer gegen Kummer:

Kinder- und Jugendtelefon: 116111

Elterntelefon: 0800 - 1110550

 

Handy-Verbot an unserer Schule

 

Die Nutzung von Handys/Smartphones ist in der Schule verboten.

Während des gesamten Unterrichtstages ist das Handy der Lehrkraft abzugeben bzw. auszuschalten und muss in der Schultasche verbleiben. Schülerinnen und Schüler, die das Handy/ Smartphone im Schulgebäude oder auf dem Schulgelände nutzen, geben es ohne Widerstand dem/der Klassenlehrer/in ab und erhalten es nach Schulschluss zurück. Verweigert der/die Schüler/in die Herausgabe,  zieht dieses Verhalten einen sofortigen Ausschluss für den Tag und eine Information der Eltern nach sich.

Planung eines Wohnviertels an der Hildener Straße

 

Mit sehr kreativen Ideen sind einige unserer Schüler bei der Planung eines Stadtquartiers im Düsseldorfer Süden beteiligt.

Hier geht`s zum Artikel der Rheinischen Post.

Dankeschön an Publicis Media

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr wieder bei dem Mediaagenturnetzwerk Publicis Media mit seinen Agenturen und Mitarbeitern, die als "Christkinder" unsere Schülerinnen und Schüler mit rund 150 persönlichen Geschenken beschert haben. Die Kinder der Unter- und Mittelstufe durften kleine Weihnachtswünsche äußern und auf einen gestalteten Stern schreiben. Kurz vor Weihnachten durften wir die zahlreichen liebevoll verpackten Päckchen abholen und der Weihnachtsmann und seine Gehilfin verteilten die Geschenke am letzten Schultag in den Klassen. Die Kinder trugen dem Weihnachtsmann Lieder und Gedichte vor und bedankten sich mit selbstgebastelten Karten herzlich bei ihren Christkindern. 

Wir sagen DANKESCHÖN und wünschen allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Publicis Media ein gutes Jahr 2020

Sie schützen die kleine Himmelgeister Kastanie

Schüler der Alfred-Herrhausen-Schule und Mitglieder des Freundeskreises der Himmelgeister Kastanie haben das Laub des Baumes aufgesammelt. Denn dort überwintern die Larven der Miniermotte, die der Kastanie schaden können.

Lesen Sie hier mehr im Artikel der Rheinischen Post.

Vor 30 Jahren starb Alfred Herrhausen bei einem Terroranschlag

Am Samstag jährt sich zum 30. Mal der Tag der Ermordung Alfred Herrhausens. Die Erinnerung an seinen Tod kurz

nach dem Mauerfall ist verblasst. Dabei war er einer der wichtigsten und einflussreichsten Banker Deutschlands.

Lesen Sie hier mehr im Artikel der Rheinischen Post.

 

Jahresinformationen 2019-2020

Informationen des Hauptstandortes Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße für das Schuljahr 2019/202019 können Sie hier herunterladen.

Informationen der ausgelagerten Förderklassen an der Walther-Rathenau-Straße für das Schuljahr 2019/2020 können Sie hier herunterladen.

Karneval

Impressionen unserer schulinternen Karnevalsfeier

 

Adventcafé

Impressionen vom letzten Adventcafé am Hauptstandort in Garath.

 

Entlassfeier

Auch im letzten Jahr wurden unsere Schüler und Schülerinnen mit Lifemusik und festlichen Redebeiträgen verabschiedet.

 

Urban Gardening

 

Sponsoren:

Diakonie Düsseldorf

Landeshauptstadt Düsseldorf, Bezirksvertretung 10

Private Spender

 

Das Sonnenuhr-Leuchtobjekt


Das im Jahr 2000 gemeinsam mit einer Schülergruppe gestaltete Sonnenuhr-Leuchtobjekt wurde durch einen Unfall stark beschädigt und wird nun unter Beteiligung ehemaliger Schüler saniert.

Der Schattenwurf dieser Horizontalsonnenuhr zeigt stundengenau die Sommerzeit. Als Stundenmarken dienen bleierne römische Zahlen, die in die 25 qm große Grundfläche gegossen wurden. Der 5 m hohe senkrecht stehende Gnomon besteht aus vier bleiummantelten Gerüstdielen deren Kanten sich nicht berühren. Nachts leuchten die Spalten rot. Sie vermittelt den Eindruck als würde die tagsüber aufgefangene Sonnenenergie in der Nacht wieder ausgestrahlt.

Kooperationspartner:

Landeshauptstadt Düsseldorf

Straßenbau Küster

Metten Stein + Design

WE-EF Leuchten

Metallschleiferei Spiller

Otto Klostermann GmbH

Trafostation Garath 2.0


Im Atelier der Alfred-Herrhausen-Schule entstanden im letzten Jahr Entwürfe zur Gestaltung einer Trafostation auf dem Nikolaus-Groß-Platz.

Ein ausgewählter Entwurf wurde gerade realisiert.

Kooperationspartner:

Landeshauptstadt Düsseldorf, Stadtwerke Düsseldorf, ProUrbano

Presseartikel vom 18.06.2019 in der Rheinische Post